Sie sind hier: Angebote / Kurse und Seminare / Erste Hilfe für Lehrkräfte

Ansprechpartner

Herr
Jürgen Lupberger

Koordination Breitenausbildung

T: 0621 / 5703-126
F: 0621 / 571359
ausbildung[at]kv-vorderpfalz.drk[dot]de

August-Heller-Str. 12
67065 Ludwigshafen 

Petra Mustermann

Haben Sie Fragen?

Sie erreichen unsere
Geschäftsstelle montags bis
donnerstags von
8 bis 16 Uhr und freitags von
8 bis 13 Uhr.

Unser Service

Flexibilität ist unsere Stärke: Alle Kursangebote können auch vor Ort in Ihrer Firma, Ihrem Verein oder Ihrer Einrichtung durchgeführt werden. Sprechen Sie uns an !

Info-Hotline und Terminabsprache
unter Telefon
0621 / 5703-126 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Erste Hilfe für Lehrkräfte

Lehrerin beim Unterricht
Foto: A. Zelck / DRK

Die Schule ist ein Ort, an dem täglich viele Menschen zusammen kommen. Auf dem Pausenhof, in der Sporthalle oder während des Unterrichts herrscht stets reges Treiben. Und immer wieder kommt es dort auch zu Unfällen oder akuten Erkrankungen bei Schülern. Jede Lehrkraft sollte daher in der Lage sein, in dieser Situation richtig zu handeln.

Um die schulbezogene Erste-Hilfe-Fortbildung langfristig sicher zustellen, wurde im Rahmen eines Projektes der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und der Schulbehörde (ADD Außenstelle Schulaufsicht Koblenz) das bisherige Erste-Hilfe-Training modifiziert, wobei Schulrelevante Themen der Ersten Hilfe den Schwerpunkt der Fortbildung bilden.

Auszüge aus dem Inhalt ...

Theoretischer Teil:

  • Situatonsanalyse vor Ort
  • Rettungskette - Vorgehen an der Notfallstelle
  • Schock
  • Diabetes
  • Kopfverletzungen
  • Sonnenstich
  • Krampfanfälle
  • Atemnot
  • Knochenbrüche und Gelenkverletzungen

Praktischer Teil als Stationsausbildung:

  • Stabile Seitenlage
  • Beatmung
  • Schockbekämpfung
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Wundversorgung


Kursdauer, Unterrichtszeiten:
Die Kursdauer beträgt 3 DS bzw. 6 Unterrichtseinheiten (1 x 270 Min.), nach individueller Vereinbarung.

Kostenübernahme durch die Unfallkasse:
Die Seminargebühren werden von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz übernommen.