Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Kreisverband Vorderpfalz e. V.

August-Heller-Str. 12
67065 Ludwigshafen 
T: 0621 / 5703-0
F: 0621 / 571359

info[at]kv-vorderpfalz.drk[dot]de

Haben Sie Fragen?

Sie erreichen unsere
Geschäftsstelle montags bis
donnerstags von
8 bis 16 Uhr und freitags von
8 bis 13 Uhr.

Blutspendetermine

Die Ortsvereine

Wir sind auch in Ihrer Nähe - die Ortsvereine ...

Wir sind auch in Ihrer Nähe - mehr ...

Erste-Hilfe-Kurse


  • DRK-Erste-Hilfe-Kurs für
    Beruf, alle FS-Klassen, Freizeit und Sport
    Ludwigshafen

    26.11. - 27.11.2014
    von 08:30 bis 15:30 Uhr

    Hier anmelden ...
  • DRK-Erste-Hilfe-Kurs für
    Beruf, alle FS-Klassen, Freizeit und Sport
    Neustadt-Weinstraße

    26.11. - 27.11.2014
    von 08:30 bis 15:30 Uhr

    Hier anmelden ...
  • DRK-Erste-Hilfe-Kurs für
    Beruf, alle FS-Klassen, Freizeit und Sport
    Neustadt-Weinstraße

    02.12. - 03.12.2014
    von 08:30 bis 15:30 Uhr

    Hier anmelden ...

Ludwigshafen, Frankenthal und Neustadt an der Weinstraße

Pflegeberatung · Ambulante Pflege · Pflegeheim · Betreutes Wohnen · Betreutes Reisen · Besuchsdienst · Hausnotruf · Kleiderkammer · Erste-Hilfe-Kurse & Seminare für Familie, Beruf, Führerschein, Freizeit und Sport · Bereitschaften · Jugendrotkreuz · Suchdienst

Willkommen beim DRK-Vorderpfalz ...

Foto: Seniorin mit Enkelin
Foto: Dirk Winter / DRK

Das Rote Kreuz auf weißem Grund ist weltweit bekannt wie kaum ein anderes Zeichen. Es ist Symbol für eine weltumspannende Bewegung, die unabhängig von Nationen und Regionen, unabhängig von Weltanschauungen, Religionen und unabhängig von Status und Vermögen allein nach dem Maß der Not Hilfe leistet. Als größte Hilfsorganisation ist das Rote Kreuz bei sozialer Benachteiligung, Krankheit oder Katastrophen, für Sie da.

Dienstleistungen

Foto: Pflegerin mit Senior beim Spazierengehen
Foto: A.Zelck / DRK

Wir bieten umfangreiche Dienstleistungen für Senioren, Behinderte, Kranke, Familien, Kinder und Menschen in Not. Mehr zu unseren Sozialen Dienstleistungen finden Sie hier...

Was Senioren wünschen ...

Foto: Hauswirtschaftliche Hilfe mit Seniorin beim Blumengiessen
Foto: D. Ende / DRK

Manchmal wollen die Beine nicht so recht oder Sie sind erschöpft und krank. Dann wünschen Sie sich jemanden der Ihnen zur Hand geht. Dafür sind wir da. Das Rote Kreuz tut alles für Ihre Selbständigkeit und Ihren Verbleib in der eigenen Wohnung.

Wählen Sie selbst:
Ambulante Pflege, Beratung zur Pflegeversicherung, Besuchsdienst, Betreutes Reisen, Betreutes Wohnen, HausnotrufHauswirtschaftliche Hilfen ...

Erste Hilfe am Kind ...

Kindernotfälle - Erste-Hilfe am Kind
Foto: M. Eram / DRK

Der Erste-Hilfe-Kurs Erste Hilfe am Kind wendet sich speziell an Eltern, Großeltern, Erzieher und an alle, die mit Kindern zu tun haben. Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Bei diesem Lehrgang werden Sie in der Durchführung der richtigen Maßnahmen bei Kindernotfällen geschult:

Sie erlernen die Versorgung bedrohlicher Blutungen bei Kindern, aber auch die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, die bei Atemstörungen und Störungen des Herz-Kreislaufsystems zu treffen sind. Weiterlesen ...

Pflegeheim in der Melm, Ludwigshafen

Pflegeheim in der Melm, Ludwigshafen
Foto: DRK-KV Vorderpfalz

Das Leben im Alter lebenswert gestalten: Seit Oktober 2008 wohnen etwa 120 pflegebedürftige Senioren in dem neuen, modernen "Pflegeheim in der Melm" vom Deutschen Roten Kreuz. Das gründlich durchdachte Konzept des "Kompetenzzentrums Demenz" führte zu dem großzügigen, umweltgerechten Energiesparhaus mit 95 Einzel- und 12 Partnerzimmern, die alle mit Dusche und WC, Telefon- und Kabel-TV-Anschluss sowie einer Notrufanlage ausgestattet sind. Weiterlesen ...

Hausnotruf - Sicherheit rund um die Uhr ...

Hausnotruf - Sicherheit rund um die Uhr ...
Foto: A. Zelck / DRK

Vom klassischen Hausnotruf-Gerät über das Senioren-Handy bis hin zur modernen DRK-Mobilruf-App für Ihr iPhone oder Android-Smartphone ... 

Sicher, selbständig und unabhängig zu leben, das garantiert der Hausnotruf-Service des Roten Kreuzes rund um die Uhr und volle 365 Tage im Jahr. Diese Freiheiten kann man zu Hause aber auch unterwegs als Senior bis ins hohe Alter, als Risikopatient oder als aktiver Freizeitsportler genießen. Weiterlesen ...

Weitere Standorte


  • DRK-Sozialstation in
    Ludwigshafen:

    Mehr Infos ...
    Richard-Dehmel-Str. 2
    67061 Ludwigshafen
    T: 0621 / 5877-167
    F: 0621 / 5877-169
  • Pflegeheim in der Melm
    Ludwigshafen:

    Mehr Infos ...
    Albert-Haueisen-Ring 28
    67071 Ludwigshafen
    T: 0621 / 63513-500
    F: 0621 / 63513-606
  • Ihr Service-Center in
    Neustadt an der Weinstraße:

    Grainstr. 2
    67434 Neustadt
    T: 06321 / 8608-400
    F: 06321 / 8608-430

  • Ihr Service-Center in
    Frankenthal (Pfalz):

    Mörscher Str. 91
    67227 Frankenthal
    T: 06233 / 27010
    F: 06233 / 23221

zum Seitenanfang

DRK-Spendenaufruf: Ebola-Ausbruch in Westafrika

Foto: M. Zimmermann / DRK

Seit Ende 2013 weitet sich das gefährliche Ebola-Virus von Guinea nach Liberia, Sierra Leone, Senegal und Nigeria aus. Am 8. August hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ebola-Ausbruch zur gesundheitlichen Notlage mit internationaler Tragweite erklärt. Die nationalen Rotkreuzgesellschaften in den von Ebola betroffenen Ländern leisten mit Unterstützung einer großangelegten, internationalen Rotkreuz-Operation umfangreiche Hilfe vor Ort. Dank dieses (auch mit der WHO) abgestimmten und einheitlichen Ansatzes werden Ressourcen gebündelt, um so schlagkräftig wie möglich zu sein im Kampf gegen Ebola.

Seit Ausbruch der Epidemie hat das Rote Kreuz mehr als 3.500 Freiwillige in den betroffenen Ländern in Westafrika mobilisiert und geschult. Zu deren wichtigsten Aufgaben zählt, die Bevölkerung über Präventionsmaßnahmen aufzuklären, die lokalen Behörden bei der Bestattung von an Ebola verstorbenen Menschen sowie der Desinfektion von Häusern und Gesundheitsstationen zu unterstützen und die Rückverfolgung der Erkrankungsfälle (Case Tracking) vorzunehmen. Das DRK unterstützt mit Spendengeldern diese dringend notwendige weitere Stärkung der lokalen Gesundheitsstrukturen in der Region. 

Wenn auch Sie den Menschen in Westafrika helfen wollen, spenden Sie jetzt.

Nutzen Sie dazu das Spendenformular oder rufen Sie an: 030 / 85 404 - 444.